04. Apr 2014

Social Media Kampagne für Johnny Depp Kinofilm „Transcendence“

Rechtzeitig zum Kinostart von Transcendence am 24. April geht der 30-Sekunden-Digitaltest von uns online. User können mit dem Test herausfinden, zu wie viel Prozent sie digital – oder, anders gesagt, ob sie noch Mensch oder schon Maschine sind. Unterstützt wird der Test durch eine Facebook-Kampagne. Die Arbeit entstand in Kooperation mit dem Berliner Filmverleih TOBIS. Die Fragen des Viraltests betreffen Internetaffinität, Konzentrationsfähigkeit, Emotionalität und digitale Gewohnheiten. Das Resultat sagt dem User, ob er eher digital oder noch (human) analog ist – provokativer ausgedrückt – ob er abhängig von Technik oder frei und selbstdenkend ist. Der Test greift die Thematik des in diesen Tagen erscheinenden Holly-wood-Films Transcendence auf. Darin erfindet Technikfreak Johnny Depp eine funktions-tüchtige K.I.. Die gegnerischen Technik-Rebellen töten seinen Körper – sein Geist lebt in der K.I. weiter. Nach einer halben Stunde existiert Johnny Depp nur noch als Pixelbild. Eine ge-wagte Idee, um die Grenze zwischen Körper und Endgerät abzutasten. Das Regiedebut von Wally Pfister veranschaulicht deutlich die beiden Grundeinstellungen zum Thema Technik: Ablehnung und Affinität. Als Kampagne für den Filmverleiher TOBIS, zur viralen Verbreitung des Kinostarts, verpackt Sommer+Sommer die Kontroverse um Technik gekonnt in einen un-terhaltsamen Persönlichkeitstest. „Uns geht es dabei nicht um wissenschaftlich belegte Ergebnisse als Testresultat – denn bis dato gibt es noch keine allgemeine Definition von digitaler Abhängigkeit – der Test soll Spaß machen und Interesse für die philosophische Kontroverse wecken,“ meint Gordon Sommer. „Die User sollen schmunzeln und ein wenig wachgerüttelt werden.“ Nach dem Testergebnis kann der User noch mehr erfahren, und zwar in Form von amüsanten sowie informativen Fakten über das digitale Zeitalter. Zum Beispiel hängen 32 % der Handynutzer sogar beim Abendessen am Smartphone . Das wir derartige Kampagnen beherrschen zeigte schon der globale Viralerfolg der „Gehirntest“ Eigenwerbungskampagne, bei der alleine in den letzten 200 Tagen immer-hin mehr als 55 Millionen Menschen aus 205 Ländern Ihre Gehirne getestet hatten..